ZiMT

Zertifizierbare integrierte Medizintechnik und IT-Systeme auf Basis offener Standards in Operationssaal und Klinik

Im Rahmen des Projektes „Zertifizierbare integrierte Medizintechnik und IT-Systeme auf Basis offener Standards in Operationssaal und Klinik“ (ZiMT) haben ausgewählte Unternehmen aus Nordrhein-Westfalen auf Grundlage des OR.NET-Projektes ein integriertes OP-System inklusive zentraler Arbeitsstation entwickelt. Ziel war die Etablierung eines Netzwerks zur nachhaltigen Weiterentwicklung und Verstetigung der verwendeten Technologien und Standards.

Das Projekt hat dazu geführt, dass im vorwettbewerblichen Bereich der medizintechnischen Forschung und Entwicklung grundlegende Konzepte für die sichere dynamische Vernetzung von Komponenten in OP-Saal und Klinik entstanden sind. Diese Konzepte basieren auf der Basis eines offenen Standards, der mit derzeitigen nationalen und internationalen Normungsaktivitäten synchronisiert ist.

steute Meditec hat sich als Partner in das Projekt eingebracht und Bediensysteme entwickelt, die auf Grundlage der entwickelten Standards mit verschiedenen Medizingeräten kommunizieren.

» mehr zu ZiMT

Kurzinfos

  • Projektstart: 1. Juli 2016
  • Laufzeit bis 30. Juni 2019
  • Aktiver Partner

Projektpartner - ZiMT

  • Beger DesignLocalite GmbH
  • Lehrstuhl für Medizintechnik (mediTEC) der RWTH Aachen
  • Klinik für Neurochirurgie, UK Aachen
  • Klinik für Orthopädie, UK AachenKlinik für Hals-, Nasen-, Ohrenheilkunde und Plastische Kopf- und Halschirurgie, UK Aachen
  • steute Technologies GmbH & Co. KG
  • SurgiTAIX AG (Konsortialführung)

Arbeitsschwerpunkte - ZiMT

  • OP-Vernetzung
  • Mensch-Maschine-Interaktion
            - Graphische Bedienschnittstellen
            - Neuartige Ein-/Ausgabegeräte              
            - Modulares Design und Umsetzung Bedienschnittstelle OP
  • Zulassung vernetzter Medizingeräte
  • Standardisierung
  • Demo-, Test-, Ausbildungszentrum für offen vernetzte Medizingeräte

ZiMT wurde Ende Juni 2019 erfolgreich abgeschlossen und wird nun im Projekt "Process optimization through integrated medical products in operating theatres and clinics“ (PriMed) fortgeführt. Auch in diesem Nachfolgeprojekt ist steute Meditec assoziierter Partner. PriMed verfolgt das Ziel, grundlegende Konzepte und erste Machbarkeitsstudien für Optimierungsmaßnahmen der perioperativen Prozesse im Sinne von „Krankenhaus 4.0“ zu erstellen – durch den  Einsatz einer herstellerübergreifenden, offenen Vernetzung. Auch hier dient der „SDC“-Standard nach ISO/ IEEE 11073 als Grundlage.

Persönliche Beratung?

Sprechen Sie uns an!

Julia Mönks
Produktmanager MMI

+49 5731 745-455
j.moenks@steute-meditec.com

×

Meditec international

Please select your language: